Hegering Molbergen
Hegering Molbergen

2018

Ferienpassaktion 2018

 

Mit dem Signal "Begrüßung" empfing der Hegeringleiter Christof Rippe und seine Jagdkollegen die Kinder der Molberger Ferienpassaktion. Am Parkplatz des Moorerlebnispfades startete der Hegering mit den Mädchen und Jungen zu einer Tour, um die Natur mit den Augen eines Jägers zu erkunden.

Welche Tiere gibt es im heimischen Wald? Was können Jagdhunde? Wieso ist Müll schädlich für die Flora und Fauna? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Kinder. Mit dem erlernten Wissen war es dann für die Kinder leicht, auch den Kinderjagdschein zu bestehen.

Nach dem Erhalt des Kinderjagdscheines erhielten die Kinder, aber auch die Helfer, warme Würstchen mit Getränken, bevor die Kinder von ihren Eltern wieder abgeholt wurden.

 

Einige Eindrücke werden noch im Bereich Galerie eingestellt.

Gang durch Feld und Flur 2018

 

Am 06. Juli fand der alljährliche Gang durch Feld und Flur des Hegerings Molbergen statt. Das vorbereitende Revier Peheim hatte bei sonnigem Wetter eine Tour durch den Ort Peheim geplant. Hierbei wurden die Mitglieder und Freunde des Hegerings beim Gang durch den Ort über Neuerungen eines ansässigen Gemeinderatsmitglied informiert.

Nach dem informativen Rundgang hat man den Rest des Abends bei gutem Essen und einigen kühlenden Getränken gemütlich ausklingen lassen.

 

Einige Eindrücke sind in der Galerie angelegt.

 

Bilder folgen noch

Jahreshauptversammlung 2018

Auf der diesjährigen Hegeringversammlung am 05.04.2018 im Saal Schnieder in Ermke konnte der Hegeringleiter Christof Rippe über 70 Mitglieder begrüßen. Ebenfalls bergrüßen konnte der Hegeringleiter Wildmeister Jens Krüger, Autor des Niedersächsischen Jäger, zu einem Vortrag über die Hege und Pflege des Niederwildes. Bei den Rehböcken bescheinigte Clemens Werrelmann aus der Bewertungskommission einen grundsätzlich guten Abschuss. Den stärksten Bock streckte Frank Dellwisch, den ältesten Bock Gerhard Wulfers und den besten Hegeabschuss hatte Niko Schnieders. Ebenfalls konnte Clemens Werrelmann zwei starke Keilertrophäen im Alter von 4 und 5 Jahren vorzeigen. Bei den Damhirschtrophäen bescheinigte Gerd Peek, Vorsitzender des Damwildrings Nord, einen guten Abschuss. Besonders war hier die starke Trophäe eines Damhirsches der Alterklasse 1.

Nach 17 Jahren als stellvertretender Hegeringleiter, stellte Josef Ebben seinen Posten zur Verfügung. Nach der einstimmigen Wahl nimmt nun Johannes Olding den Posten des stellvertretenden Hegeringleiter wahr.

Zu den geehrten gehörten in diesem Jahr für 25 Jahre im DJV; Manfred Gerdes, Frank Wesselmann und Heiner Leiber. Für 40 Jahre wurden Bernhard Greten, Franz Lübbers und Hubert Niehaus geehrt. Für seine 50-jährige Mitgliedschaft im DJV wurde Carl Leiber geehrt.

Beim Schießwesen beklagte Schießobmann Dirk Schnieder die geringe Teilnahme am jährlichen Hegeringschießen. Hier appelierte er an die Mitglieder um  mehr Interesse. Hegeringmeister mit beeindruckenden 347 Ringen wurde Alexander Frye.

Josef Ebben, Nachfolger Johannes Olding und Christof Rippe
Christof Rippe, Hegeringmeister Alexander Frye und Dirk Schnieder

Verordnung über die Aufhebung der Schonzeiten für Rabenkrähen und Elstern im Landkreis Cloppenburg

 

Aufgrund des § 26 Abs. 2 des Niedersächsischen Jagdgesetzes (NJagdG) vom 16.03.2001 (Nds. GVBl. Seite 100), zuletzt geändert durch Gesetz vom 08.06.2016 (Nds. GVBl. Seite 114), hat der Kreistag des Landkreises Cloppenburg in seiner Sitzung am 13.03.2018 folgende Verordnung beschlossen:

 

§ 1

Die Schonzeiten werden bis zum 31.12.2022 zur Vermeidung von übermäßigen Wildschäden und aus Gründen der Wildhege wie folgt aufgehoben:

  • Rabenkrähen für die Zeiträume vom 21.02. bis zum 31.03. und vom 16.07 bis zum 31.07.
  • Elstern für die Zeiträume vom 01.03. bis zum 31.03. und vom 16.07. bis zum 31.07.

§ 2

Die Verordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung gemäß der Hauptsatzung des Landkreises Cloppenburg in Kraft.

 

Johann Wimberg
Landrat

 

Veröffentlicht: 17.03.2018
In Kraft getreten: 18.03.2018

Verordnung über die Aufhebung der Schonzeiten für Schwarzwild im Landkreis Cloppenburg

 

Aufgrund des § 26 Abs. 2 des Niedersächsischen Jagdgesetzes (NJagdG) vom 16.03.2001 (Nds. GVBl. Seite 100), zuletzt geändert durch Gesetz vom 08.06.2016 (Nds. GVBl. Seite 114), hat der Kreistag des Landkreises Cloppenburg in seiner Sitzung am 13.03.2018 folgende Verordnung beschlossen:

 

§ 1

Die Schonzeit für Schwarzwild wird aus Gründen der Seuchenbekämpfung mit Ausnahme führender Bachen, deren Frischlinge noch gelbe Längsstreifen aufweisen, aufgehoben.

 

§ 2

Die Verordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung gemäß der Hauptsatzung des Landkreises Cloppenburg in Kraft.

 

Johann WImberg
Landrat

 

Verkündet am 17.03.2018
In Kraft getreten 18.03.2018

Ehrung von Gründungsmitgliedern

 

Auf der Generalversammlung der Jagdhonrbläsergruppe Molbergen am 12.03.2018 wurden die Gründungsmitglieder Rudolf Siemer und Lambertus Schnieder (von rechts) für ihre 50-jährige Mitgliedschaft und Mitbegründung der Bläsergruppe Molbergen geehrt. Natürlich gab es für die beiden alterfahrenen Jagdhornbläser ein Ständchen zu ihrer seltenen Ehrung.

 

Für alle interessierten: Die Jagdhonrbläsergruppe Molbergen trifft sich jeden Montag um 20.30 Uhr im Saal Schnieder in Ermke.

Baujagd 2018

 

Am Samstag, den 27.01.2018, fand erneut eine revierübergreifende Baujagd durch den Hegering Molbergen in 13 Revieren statt. In diesem Jahr wurden auf dieser Jagd 12 Rotröcke und ein Dachs gestreckt. Das Organisationsteam hatte in diesem Jahr sogar Bauhundeführer, nicht nur aus der näheren Umgebung organisiet, sondern ebenfalls Hundeführer aus den Niederlanden. Wieder wurde ein positives Fazit für die Bodenbrüter und das übrige Niederwild gezogen. Nachdem die Strecke traditionell durch die Jagdhornbläser verblasen worden ist, ging es zum gemütlichen Schüsseltreiben.

Ein Dank geht an die Hundeführer und die Organisatoren der Jagd.

 

Für das Jahr 2019 ist erneut eine revierübergreifende Baujagd geplant.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hegering Molbergen, G. Lückmann, Bilder: G. Lückmann